Förderung Holzfenster und Fenstersanierungen

Finanzierung und Förderung auch für die Sanierung Holzfenster

Für Bauherren, die die Sanierung und den Austausch ihrer Fenster und auch Holzfenster planen, ist der Zeitpunkt aktuel genau richtig. Das aktuelle Zinztief ist eine gute Voraussetzungen für anstehende Sanierungen und den Austausch der Fenster, Holzfenster und Haustüren.

Für die Förderung der Sanierungen und Umbaumaßnahmen gibt es mehrere Möglichkeiten, sich die von den Bauherren geplanten Umbaumaßnahmen auch fördern zu lassen und dadurch bis zu mehrere hundert Euro zu sparen.

Kredit-Finanzierung - auch zur Sanierung Holzfenster

Auf jeden Fall sollte man sich Gedanken zur Finanzierung des Austausches der Fenster, auch der Holzfenster, oder der Fenstersanierung machen. Die Rahmenbedingen sollten abgesteckt sein, d.h. werden nur einzelne Fenster, Holzfenster oder aber alle Fenster modernisiert  und/der sind weitere weitere Um- oder Ausbaumaßnahmen im Gebäude angedacht und sollen durchgeführt werden. Mit dem Gesamtkonzept steht dann auch die Summe für die Gesamtinvestition fest. Damit kann die Finanzierung auch sicher geplant werden.

In der Regel ist für kleinere Sanierungen keine Fremdfinanzierung notwendig. Die meisten Haushalte können diese Kosten aus den eigenen Rücklagen bezahlen. Hierbei spart man sich den enormen Verwaltungsaufwand und auch die Zinsen für den Kredit.

Eine detaillierte Kostenaufstellung ist bei bei größeren Projekten für Gespräche mit der Bank angebracht. Dazu sollten Sie sich mehrere Angebote zur Sanierung der Holzfenster von verschiedenen Fachbetrieben einholen. Auch hier gilt: "Konkurrenz belebt das Geschäft".

Die Angebote vergleichen Sie bzgl. Service, Qualität und Umfang des Auftrags. Dabei sollte der Preis nicht zwingend im Fordergrund stehen. Falls Sie beabsichtigen, selbst Hand anzulegen, ist auch hier ein Liste mit den von ihnen benötigten Materialien  und Werkzeugen, einschließlich einer Aufstellung der Kosten zur Sanierung der Holzfenster sinnvoll

Vielfach wird bei größeren Projekte ein Teil der Finanzierung selbst getragen und der Rest über einen Kredit finanziert und abbezahlt.

Hinweis: Bei einer gewissen Skeptis der Bank gegenüber ihrem Projekt, versuchen Sie dem Banker verständlich zu machen, das die Vorteile vor allem bei der langfristige Einsparung an Kosten durch die bessere Dämmung und der damit eingesparten Energiekosten liegen.

Förderung durch KfW - auch für die Sanierung Holzfenster

Durch die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) wird die Sanierung von Fenstern auf verschiedene Weisen gefördert. Bei energieeffizienten Sanierungen unterstützen die Programme 151 und 152 (Einzelmaßnahmen). Förderfähige Maßnahmen sind, die zum KfW-Effizienzhaus-Standard führen, als auch Einzelmaßnahmen, wie die Erneuerung von Fenstern und Außentüren. Aktuell liegt der effektive Jahreszins bei 0,75 Prozent (Stand: 2015). Die Höchstgrenze beträgt 75.000 Euro beim Effizienzhaus und 50.000 Euro bei Einzelmaßnahmen.

Zusätzlich wurden die Tilgungszuschüsse für alle KfW-Effizienzhaus-Standards im Jahr 2015 um 5 Prozent angehoben und können nun bis zu 16.875 Euro betragen. Außerdem wurde ein verbindlicher Anspruch auf einen Zuschuss Baubegleitung von maximal 4000 Euro eingeführt. Voraussetzung ist dabei die Zusage der Förderung.

Ergänzend gibt es für Privatpersonen das KfW-Zuschussprogramm 430. Das Progamm kann auch mit weiteren Fördermitteln kombiniert werden und stellt für jede Wohneinheit einen Zuschuss von bis zu 18.750 Euro in Aussicht. Möglich ist auch das Programm 431 (Baubegleitung), das nur in Verbindung mit den Programmen 151, 152 oder 430 beantragt werden kann. Pro Vorhaben übernimmt die KfW hier 50 Prozent der Kosten, höchstens jedoch 4.000 Euro bei der Planung und professionellen Baubegleitung einer energetischen Sanierung durch qualifizierte Sachverständige. Darunter fallen Leistungen zur Detailplanung und auch die Unterstützung bei der Erstellung der Ausschreibung und Auswertung der Angebote.

Förderung durch BAFA

Das ist allgemein bekann: Das A und O jeder Bau- oder Sanierungsmaßnahme ist eine gut Planung. Das ist auch der Grund dafür, das das Bundesamt für Wirtschafts- und Ausfuhrkontrolle (BAFA) diese Leistungen finanziell unterstützt. Für eine Energieberatung vor Ort liegt der Zuschuss bei 400 Euro für Ein- oder Zweifamilienhäuser bzw. bei 500 Euro für Wohnhäuser ab 3 Wohnungen.

Boni sind möglich, wenn weitere Beratungsleistungen eingebunden werden. So sind das z.B. Empfehlungen zur Stromeinsparung mit 50 Euro oder der Zuschuss für thermografischer Untersuchungen mit bis zu 100 Euro.