Holzfenster - Hinweise zur Wartung

Alle Fenster benötigen eine regelmäßige Pflege und Wartung, damit diese auch dauerhaft ohne Beeinträchtigungen funktionieren.Besonders zu beachten sind dabei vor allem die Beschläge. Die herausragenden Oberflächenbeschichtungen sorgen inzwischen aber für eine enorme Nutzungsdauer der Holzfenster und Holztüren.

Holzfenster und Holztüren - Pflege und Wartung

Besondere Aufmerksamkeit sind daher den Beschlägen an den Holzfenstern zu widmen. Wenn diese nicht funktionieren, dann lassen sich die Fenster nur schwer öffnen und schließen oder funktionieren gar nicht mehr.

Vielfach wird die Wartung von Holzfenstern und Holztüren vernachlässigt. In der Regel werden beim Holzfenster und der Holztür nur die Glasscheiben gereinigt. Die korrekte Pflege ist aber wesentlich umfangreicher, als die meisten annehmen. Damit kann aber auch die Lebensdauer der Fenster erheblich verlängert werden.

Die Beschläge der Holzfenster sollten mindestens einmal im Jahr von Verunreinigungen wie Staub oder anderem Schmutz gereinigt werden. Die Mechanik sollte vor allem an den beweglichen Stellen mit ein paar Tropfen Öl geschmiert werden. Damit wird zum einen die Bedienung der Bauteile verbessert und zum anderen verringert sich die Abnutzung der Beschläge. Auch sollten nach einiger Zeit die Beschläge neu justiert werden. Das sollte in regelmäßigen Abständen überprüft werden. Nicht jedem liegen solche Arbeiten. Wer sich das nicht selbst zutraut, dem stehen die Spezialisten vom Langenbogener Holzfenster gern zur Seite. Vereinbaren Sie einfach einen Termin. Wir empfehlen die Wartung der Beschläge einmal jährlich durchzuführen.

Holzfenster - Die Pflege leichter machen

Die Pflege der Holzfenster ist in der Tat etwas aufwändiger, aber auch nicht so umfangreich wie vielfach angenommen. Der Rahmen der Holzfenster wird mit Seifenwasser und einem weichen Putztuch vorgenommen. Eine Beschädigung der Oberfläche der Holzfenster wird damit verhindern. Es wird empfohlen, nach dem Reinigen der Holzfenster noch eine geeignetes Pflegemittel aufzutragen. So ist das Holz der Holzfenster und Holztüren bestens vor Witterungseinflüssen geschützt.

Wenn also die Holzfenster und Holztüren zweimal im Jahr mit einem Pflegemittel versehen werden, dann ist das vollkommen ausreichend. Damit ist auch der jährlicher Anstrich nicht mehr nötig. Durch die modernen Lasuren und Lacke ist der Anstrich nur noch alle fünf Jahre zu erneuern. Je nach Wetterseite und örtlichen Witterungseinflüssen kann das aber auch unterschiedlich sein.

Die Pflege und Wartung von Holzfenster und Holztüren ist nicht so aufwendig, wie oft angenommen.